Unser Rechtssystem sucks?

Oder doch eine tolle Möglichkeit zur wahren Gerechtigkeit durch freie Meinungsäußerung?

Das ist eine weitere Dokumentation  zu meinen Erlebnissen in der Neuhauser Verkehrstechnik und in Zusammenhang mit der mutmaßlichen Verleumdung durch die Ex-Kollegin Nina S.

IMG_20131009_044046-12
Nina S. aus Wels

Die letzen Tage waren absolut Stressig. GET FIT BAD ASS ist am laufen und macht Macken (Knie, Rücken). Nebenbei ein Möbelbau Marathon(Stockbetten für die Kids und 2 riesen Schränke waren zu errichten). Dazu kamen noch viel Arbeit mit meiner neuen Webseite und Anwalts Termine betreffend der EX- Kollegin Nina S. Deshalb will ich mich auch hiermit bei den vielen unbeantworteten Mails in meinem Postfach entschuldigen! Sorry ich werde alle brav abarbeiten ! 🙂

Die Hintergrund Story zu unten folgendem ist für alle neuen Leser hier und hier im Blog ersichtlich. (Mobbing, Rufmord). Auch in dem Offenen Brief an das Unternehmen oben im Header Bereich ist ein Überblick zu dem Fall.

In den letzten Tagen erhielt ich endlich Nachricht vom Landesgericht Linz für diesen besagten Fall. Meine Strafanzeige gegen Nina S. wurde wie fast schon erwartet abgewiesen. Aus dem Kontext der Begründung kann man vereinfacht sagen das die Richter der Meinung sind das Nina S. nicht klar war, was sie da behauptet hat und das deshalb die für eine Verurteilung als Verleumderin Notwendige Wissentlichkeit nicht beweisbar wäre.

Dies zeigt einen interessanten Blickwinkel auf das Österreichische Rechtssystem. Um das zu verdeutlichen…

Nina S. hatte mir damals im meinem ehemaligen Unternehmen Stalking unterstellt aus Rache nach einem Streit der sich per Chat ausgetragen hatte. Sie hatte um diese Behauptung selbstverständlich auch eine schönes Märchen herum gestrickt, um sie so natürlich glaubhafter zu machen. Und zwar die typische Stalker Geschichte vom enttäuschten verliebten Arbeitskollegen der mit ihrer Ablehnung nicht zu recht kommt und sie nach Monaten ohne Kontakt einfach aus Liebeskummer heraus zu beschimpfen, beleidigen und zu stalken beginnt. Selbstredend hatte ich das auch in der Arbeit gemacht.

Das diese Geschichte so nie stattgefunden hat war in meinen Beweisen gegen Nina S. ersichtlich. Und das Nina S. diese Stalking Behauptung gegenüber mehren Personen getätigt hatte, ist auch bewiesen gewesen. Weiter hatte Nina S. diese Stalking Behauptung dann auch bei der Polizei gemacht und dabei die Chats manipuliert, um sie so vermutlich ein wenig Stalker Like wirken zu lassen, nachdem ich meinen Job durch diese ihre falschen Behauptungen bereits verloren hatte. Diese Manipulation ist übrigens auch bewiesen. Als ich damals heraus fand warum ich meinen Job verloren hatte, habe ich Nina S. kontaktiert und versucht sie dazu zu bewegen ihre Falschen Behauptungen zurück zu ziehen um meinen Ruf zu retten. Das Ergebnis war das Nina S. mich dann wie gesagt sogar wegen Stalking angezeigte. Diese Anzeige wurde dann von Gericht natürlich sofort abgewiesen da es nie Stalking gab, sondern einen Streit den Nina S. vom Zaun gebrochen hatte.

Das half aber dann auch nicht weiter denn der Schaden war bereits entstanden. Ich hatte meinen Job verloren.


Zusammenfassend lässt sich also sagen:

Das Gericht ist also der Meinung das ein Mensch der jemanden mehrfach des Stalkings bezichtigt und dies dann auch bei der Polizei macht und dabei noch manipulierte Chats als Beweismittel einreicht, nicht klar gewesen sei, das er so jemanden der Gefahr der Behördlichen Verfolgung aussetzt.

Aus der Begründung für diesen Schluss des Landesgerichts geht auch hervor das nicht jedermann bekannt ist was Stalking bedeutet und das es sich hierbei um eine Straftat handelt. Nina S. hätte mein Verhalten ihr gegenüber als so empfunden wie sie es geschildert hat und dies einfach als Stalking bezeichnet.

Interessant ist dabei auch der Widerspruch in sich. Denn wenn Nina S. dies alles nicht klar gewesen sein dürfte? Wie lässt sich dann begründen das ihr sehr wohl klar gewesen sein muss, das sie die Möglichkeit hat bei der Polizei eine Anzeige wegen Stalking einzureichen? Und wie lässt sich begründen das Nina S. um ihre Stalking Behauptung das Märchen des enttäuschten verliebten Arbeitskollegen gestrickt hatte, und nebenbei dazu noch ein wenig Chat Manipulation betreibt, um das ganze ein klein wenig glaubhafter zu machen, wenn sie doch NICHT im WISSEN war das ihre Behauptung falsch ist ? Es muss wohl auch einfach ein kleiner, großer Zufall gewesen sein, das in diesen Chats plötzlich ganz bestimmte Abschnitte, ganz versehentlich von ihr gelöscht wurden.  😉


Es dürfte sich also im österreichischen Rechtssystem eine interessante Möglichkeit bieten und zwar folgende…

Jeder kann jemanden eine Straftat unterstellen mit der nachträglichen Begründung das er nicht gewusst habe das es sich um eine Straftat handelt und das man es eigentlich gar nicht so gemeint hätte. Z.B mit solchen Behauptungen wie … Ich wurde vergewaltigt, ich wurde gestalkt, ich wurde geschlagen…

Mann kann sich um seine Behauptung ein schönes Märchen stricken um sie für andere Menschen glaubhafter zu machen. Je nachdem was gerade gut passt und vielleicht ein wenig mit den Wahren Begebenheiten zusammenhängt die teilweise von anderern Personen auch mitbekommen wurden. Damit kann man sehr gut gut den gewünschten Effekt erzielen und zwar das die Lüge nicht auffällig ist, und die Falsche Behauptung glaubhafter wirkt.

Das alles kann man dann auch gut mit dem rechtfertigen das man es selbst so wahr genommen habe. Und siehe da…

Plötzlich wird aus beidseitigen Geschlechtsverkehr eine Vergewaltigung. Oder aus einem Streit der per Chat ausgetragen wurde plötzlich Stalking.

Es ist wunderbar, fast wie Magie 😉

Ich glaube jedem Leser hier ist klar was das bedeutet.

the truth or your story


Hier geht es zum zweiten Teil.

AM Magazin zu „LIEBSTER AWARD“ nominiert

Ich und der AM Magazin Blog wurde heute zum Liebster Award von der Bloggerin Sandra nominiert.


img-20141224-wa0011-e14203900819362015-02-15 21_30_52-SiSanii _ Abnehmen mit Schlank im Schlaf und Low Carb


Hiermit möchte ich mich auch ganz herzlich bei Sandra bedanken! Ich habe mich riesig gefreut und es hat mir gezeigt das ich mit meinem Blog auf den richtigen Weg bin.

Leider gibt es auch einige Personen die den Erfolg des AM Magazin Blogs überhaupt nicht gerne sehen. Er ist ihnen ein regelrechter Dorn im Auge. Je erfolgreicher der Blog wird, desto mehr wird es für diese Leute auch zum Problem werde. Dazu kann ich nur sagen:

„Sorry Leute, das liegt in eurer eigene Verantwortung .“

Vielen Dank Sandra das hat mir wirklich sehr viel bedeutet 🙂

Ich kann auch wirklich jeden empfehlen der sich mir dem Thema Abnehmen beschäftigt sich ihren Blog etwas näher anzusehen.


Die Regeln an die Nominierten:

  1. Danke der Person, die dich für dein Liebster Award nominiert hat und verlinkte ihren Blog in deinem Artikel.
  2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger der dich nominiert hat, stellt.
  3. Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award, die bisher weniger als 1.000 Follower haben.
  4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award-Blog-Artikel.
  6. Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Sandras fragen an mich

1. Was gefällt dir an meinem Blog gut oder weniger gut?

An deinem Blog habe ich nichts was mir nicht gefallen würde. Das Design ist schick und ansprechend und die bloggst auch entsprechend zum Thema deines Blogs sehr schön. Was mir besonder gefällt sind die vielen leckeren Sachen zu denen du Artikel, Rezepte schreibst.

 2. Wie viel Zeit verbringst du mit dem Bloggen?

Viel zu viel zur Zeit 😉

3. Liest du gern Blogs mit privtatem Inhalt oder lieber informative Blogs?

Beides finde ich interessant.

4. Was soll sich nicht noch einmal in deinem Leben wiederholen?

Das ich meinen Job in einer Mobbing Firma verliere und Jahrelange Arbeit zunichte gemacht wird.

5. Welche 3 Dinge kannst du überhaupt nicht ausstehen?

Lügen, Neid und Menschen die nicht ihren Verstand benutzen.

6. Was wünschst du dir für die Zukunft?

Eine gute Zukunft für meine Kinder und das durch meinen Blog dem AM Magazin, Mobbing in der Arbeitswelt bald der Vergangenheit angehört oder zumindest die Gefahr für Menschen (Jobsucher) klar ersichtlich gemacht wird. Es soll niemand Jahrelange Workpower in ein Unternehmen investieren müssen, welche dann möglicherweise durch Mobber zerstört wird, nur weil das Unternehmen nicht die notwendigen Kompetenzen besitzt um Mobbing zu stoppen. Oder im schlimmsten Fall bewusst gar nicht stoppen will. Das braucht kein Arbeitnehmer. 

7. Welche Themen/Blogs/Magazine interessieren dich?

Querbeet, ich bin ein sehr neugirieger Mensch. Es kann also auch sein das ich einen Blog über Stricken interessant finde.

8. Welche Onlineshops besuchst du regelmäßig? Oder gehst du lieber direkt in die Stadt zum Shoppen?

Beides ich bin eine Shopping Queen 😉 Nein das nicht aber ich geh schon shoppen und ich kaufe an verschiedener Stelle Online ein, aber meist auf Amazon.

9. Magst du lieber Blogs, die sich nur einem Thema widmen oder darf es auch ruhig querbeet sein?

Ich bin da flexibel.

10. Auf was bist du ganz besonders stolz?

Auf meine Kinder und auf dass, das ich mir autodidakt ein großes Wissen und Erfahrung in vielen Bereichen angeeignet habe.

11. Magst du DIY-Projekte? Wenn ja – was machst du gerne selbst, statt fertig zu kaufen?

Generell habe ich viele Ideen zu verschieden Dingen, nur leider setzte ich sie selten aus Zeitmangel um. Das letze was ich gebastelt hatte, war ein Mauspad aus Edelmetall.


Sooo, und jetzt bin ich dran mit dem nominieren….

 Ich nominiere für den Liebster Award folgende Blogs

1. Terence von Terence Horn.com

2. Carolin von Tiefenseele

3 . Immanuel von Sydney Polart

4. Die liebe Gedankenschmiedin 

5. Sarah von Witheveryheartbeatmunich


Die Fragen an die Nominierten

1. Was möchtet ich mit dem Bloggen erreichen?

2. Wer ist die wichtigste Person in eurem Leben?

3. Glaubt ihr kann man mit dem Bloggen genug Geld verdienen um davon Leben zu können?

4. Was sind eure Hobbys außer dem Bloggen?

5. Wurdet ihr schon einmal in eurem Leben gemobbt?

6. Was denkt ihr über Menschen die mobben?

7. Wäre es sinnvoll Mobbing Betriebe der Öffentlichkeit bekannt zu geben um so potentielle Bewerber vor dieser Gefahr zu schützen?

8. Denkt ihr das sich die Gesellschaft moralisch zum besseren oder zu schlechtern gewendet hat in den letzten Jahrzehnten?

9. Wie wichtig ist Sport für euch?

10. Welche Sportarten betreibt ihr?

11. Wenn mögt ihr lieber? Tick, Trick oder Track?


 Bin gespannt auf eure Antworten!

Benjamin Drews rocks

Ein Junge der gerade im Rampenlicht der Medien steht. Sein Video gegen Mobbing begeistert die Massen.

Still steht der Junge mit schwarzem Pullover vor einer weißen Wand und hält handbeschriebene Zettel in eine Kamera. Im Hintergrund läuft Klaviermusik. Der Blick des Jungen ist leer, fast ein wenig traurig und seine Botschaft hingegen unmissverständlich:

 

Er will ein Zeichen gegen Mobbing setzen.

Das Video wurde vergangen  Sonntag hochgeladen und hat sich rasant unter Facebook-Nutzern verbreitet. Mehr als 1,5 Millionen Mal aufgerufen und fast 60.000 Mal geteilt. Viele bewundern den Jungen für seinen Mut und rätseln zugleich, welchen Leidensweg er wohl hinter sich hat.

 

Der Junge heißt anscheinend im Wahren Leben ein wenig anders und kommt aus einer Kleinstadt in Ostfriesland.
 „Keine Sorge, ich bin nicht suizidgefährdet“, sagt Drews im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE. Mobbing habe für den ehemaligen Hauptschüler allerdings lange Zeit zum Alltag gehört. Hänseleien, meistens wegen seiner Körperfülle, verfolgten ihn seit frühester Kindheit.

„Leute, niemand ist weniger wert, nur weil er …“

ist die Aussage von Benjamin 


Eine riesige Welle der Solidarität und des Respekts

Benjamin schreibt:

„Sie verletzen ihren Körper, da sie denken, dass sie anders sind. Sie haben Selbstmordgedanken!“ Benjamin Drews sagt, dass er sich früher mit einer scharfen Klinge in den Unterarm geritzt hat. Der Gedanke, nicht mehr auf der Welt sein zu wollen, sei ihm jedoch sehr selten gekommen und man kein Angst haben müsse das er Selbstmord Gefährdet sei.“


Diese Phänomen derrrs Ritzen habe ich erst auch vor kurzer Zeit kennengelernt im Zuge des AM Magazins Projektes. Ich war entsetzt das ich feststellen musste das es im Internet auf verschiedenen Portalen im Untergrund so zu sagen fast schon Netzwerke gibt.
Dort sind Menschen die sich so etwas regelmäßig antun. Weitestgehend sehr Junge Menschen, die hier in ihren Leben schon in so jungen Alter schwerwiegende psychische Schäden davon getragen haben.Folgen die grundlegend nur auf eines zurück zuführen sind:

Der Umgang der Gesellschaft mit sich selbst. Darunter fallen ganz bestimmte Verhaltensformen zu denen auch Mobbing gehört.

 


 

Diese Menschen sind nicht anders als du oder ich. Nein! Meist sind es sogar bessere Menschen. Mit mehr Intelligenz und mehr Charakter als die meisten von uns je haben werden.Diese Menschen habe eine Veranlagung die die meisten von uns nicht haben, oder verloren haben, und zwar die des STARKEN FÜHLENS.Sie werden in Psychologische Betreuung geschickt, was auch klar zu befürworten ist, bevor etwas schlimmeres passiert. Doch das ist nur die Bekämpfung des Symptoms!

 In Wirklichkeit sind wohl eher WIR die Ursache.
WIR Alle gemeinsam.
Die die es TUN und die die stillschweigend ZUSEHEN.
Wir alle tun ihnen so etwas an!
Warum?

Vor der Veröffentlichung des Videos hatte Benjamin Angst. Er war sich nicht sicher wie die Menschen darauf reagieren würden. Er befürchtete das er wieder nieder gemacht werden könnte.

Doch es kam ganz anders. Eine Welle der Solidarität und des Respekts brach über dem Jungen hinein. Viele Tausend Menschen schickten ihm Freundschaftsanfragen, gratulierten ihm zu seinem Mut.und berichteten ihm vom ihrem eigenen Leiden.

Benjamin gab manchen Menschen das Gefühl zurück, das sie vielleicht längst für verloren hielten.

 

 

Und zwar:

Du bist nicht allein.

Oder wie er im Video schreibt: „Nur gemeinsam können wir etwas tun!“


 

Für Benjamin beginnt nun ein neues Leben, er sucht einen Arbeitsplatz. Ich wünsche ihm alles gute dazu und hoffe das er einen guten Arbeitsplatz findet der Mobbing SAFE ist.

Ich würde mir von ganzen Herzen wünschen ihm mit dem AM Magazin jetzt schon die Möglichkeit bieten zu können den richtigen Arbeitgeber finden zu können.

Leider ist das AM Magazin noch nicht in dem Station ihm dieses Service bei der Jobsuche bieten zu können. Und zwar das Jobsuche Service

Mobbing Sichere Arbeitsplätze

Benjamin hat mich um so mehr motiviert hier in diesen Punkt und mit dem AM Magazin weiter zu machen. Er soll nicht auch noch in der Arbeitswelt miterleben was ich selbst bei meinem Ehemaligen Arbeitgeber der Neuhauser Verkehrstechnik mitbekommen musste.

Hier muss gehandelt werden! Gerade heute ist mir das wieder sehr deutlich geworden durch eine Nachricht die ich erhalten habe.

In dieser Nachricht ist ersichtlich:  

Die Ex -Kollegin die dafür verantwortlich war, das ich durch ihre rufschädigenden Falschen Aussagen im Betrieb meine Job verloren hatte…Hat nun den selben Anwalt wie diese Firma. Und ich frage mich wieso? Was steckt dahinter? Der Betrieb weiß genau das diese Person mich beroht hatte und das die Behauptungen die sie über mich aufgestellt hatte falsch waren. Dies alles ist mittlerweile klar bewiesen.

Es hat wohl niemand damit gerechnet das der Mitarbeiter sich zu wehren beginnt der seinen Job und seine Würde verloren hat?

Es hat wohl niemand damit gerechnet das er rechtliche Schritte gegen die Kollegin einleitet und einen Webseite nochdazu eröffnet?

Tja

Es muss wohl daher ein sehr großer Zufall sein das diese Kollegin nun den selben Anwalt wie die Firma Neuhauser Verkehrstechnik besitzt.

Wie auch immer? Das was mir passiert ist soll nicht noch anderen passieren und dafür steht das AM Magazin.


 

Auf jeden Fall scheint Benjamin auch gerne zu singen wie in seinem Facebook Profil ersichtlich ist. Auch hier wünsche ich ihm alles gute falls er vor hat sich in diesen Punkt weiter zu entwickeln. Das war ich gehört habe, wirkte auf mich sehr talentiert!

Und ich würde ihm auf jeden Fall den Erfolg in diese Punkt sehr gönnen! Denn es würde so vor allem zeigen das Menschen die gemobbt werden meist echt was auf dem Kasten haben!

Respekt Benjamin! Du bist Weltklasse!

Zeig den Mobbern wo es lang geht 😉

Weiter im Krimi

Weiter im Krimi

Dieser Beitrag ist wohl eher wieder zur Dokumentation für mich im Fall der Mutmaßlichen Verleumdung durch Nina S. im November – Dezember 2013, in der Firma  Neuhauser Verkehrstechnik.

Eine nette Ex – Kollegin unterstellte mir damals eine Straftat und dichtete ein schönes Märchen um diese Behauptung herum, um mich so aus dem Betrieb zu bekommen.

Ich habe vor ca. 1 Monat die Belegschaft über meine Seite informiert um so meinen Ruf wieder herzustellen und um vielleicht auch so für mich noch ein paar offene Fragen zu beantworten.

Ich muss sagen mir dies erschreckend gut gelungen ist! Mir ist es dadurch möglich geworden im Austausch mit verschieden Personen,  mehr Klarheit in die Sache zu bringen.

Unter anderem auch durch diesen Beitrag.

Ich wollte noch vor einigen Wochen versuchen Markus Neuhauser selbst noch einmal telefonische zu erreichen, bevor sich für mich diese Informationen die ich jetzt erhalten habe, aufgetan haben.

Ich wollte das Unternehmen wiederholt bitten bei der Aufklärung der Sache mit zu helfen, indem mir einfach ein paar Fragen beantwortet werden. Das hat sich mittlerweile erübrigt, und es ist für mich jetzt kein Zeitdruck mehr da.

Ich werde in einem bald erscheinenden Podcast ausführlicher  darüber sprechen und das vor allem wieder für mich zur Dokumentation . Vielleicht hat auch irgendwer sonst seinen Nutzen daraus, das ich hier im Blog alles öffentlich  zugänglich mache.

Es war vor allem sehr interessant für mich zu sehen gewesen, wie gewisse Personen denken.

Im zusammen Hang dessen möchte ich diese Sätze in den Raum stellen die mir im Kontakt zu verschiedenen Personen in den letzten Wochen in Erinnerung sind.

Es gibt Leute die es nicht interessiert was vor so langer Zeit passiert ist.

Das kann es doch nicht sein. So geht das nicht, was die hier treiben.

Gibt es keine Rechte in Österreich?

Soll ich auch versuchen jemanden im Betrieb eine Straftat zu unterstellen, damit ich ihn so aus dem Betrieb mobben kann?

Vielleicht sollte ich auch mehr schleimen.

Ich bin nicht mit dem Betriebsleiter auf FB befreundet. Was bedeutet das für mich?

Es ist ein komischen Gefühl im Betrieb. Ich weiß nicht wem ich noch trauen kann.

Ich kann nicht offen sagen was ich denke.

Merken die nicht was für ein Bild sie abgeben und das sie die Leute nicht veraschen können?

Halten die uns für so dumm?

Mich berührt das überhaupt nicht.

Ich werde besser aufpassen was ich zu jemanden sage. Ich will nicht noch einen Freund verlieren.

Hier unten ein Bild das ich von einem Leser meines Blog erhalten habe und das den Betriebsleiter, die Abteilungsleiterin und eine Kollegin von Nina S. in einer öffentlichen Facebook Konversation zeigen.

Das Bild werde ich jetzt hier einfach Kommentarlos stehen lassen.

Nina S.

Wenn du diesen Beitrag interessant gefunden hast wird dich vielleicht auch das interessieren:

Ein Krimi für mich 

Mobbing bis ins Strafrechtliche

Einer gegen Alle

WTF…. Was is hier los?

WTF… Was ist hier eigentlich los?

 

WTF… das ist der Gedanke der mir in den letzten Tagen immer wieder gekommen ist. Einerseits da jetzt hier immer mehr gewisse Dinge klar wurden in meinen Fall des Problems mir einer sehr netten EX- Kollegin

Anderseits durch andere Personen mit denen ich in den letzen Tagen Kontakt hatte.

 

Also WTF in was für einer Welt leben wir hier? Hat sich die Gesellschaft in den Letzen Jahren so sehr in Bezug auf moralische Werte und Rechtsempfinden zum negativen entwickelt? Oder war es schon immer so und ich habe es bist jetzt einfach nur nicht mit bekommen?

Es ist unglaublich wie viele Menschen es da draußen gibt die mit Mobbing zu tun gehabt haben, also so etwas am eigenen Leibe zu spüren bekamen. Meine Erlebnisse sind regelrecht harmlos gegen die Geschichten die ich unter anderem durch den Kontakt zu Mobbing Opfern im Rahmen meines Blogs hier zu hören und zu lesen bekam. Zumindest im Ausmaß der Zeiträume denen Leute sich Mobbing aussetzen haben lassen.

Und das ist absolut erschreckend für mich. Vor allem weil es sich hier um einen doch sehr kleinen Blog handelt, und sich dennoch so viele Leute bei mir zu diesen Thema melden.

In den letzen 2 Wochen sind 13 Mails in meinem Postfach gelandet.

Ein ganz spezieller Fall hat mich besonders berührt. Die Geschichte einer sehr netten, bildhübschen, hoch intelligenten, jungen Frau.

 

 

Sie wurde über Jahre von 2 Kollegen im Betrieb regelrecht gequält und schikaniert.

5 Jahre dauerte dieses Martürium, und endete letzen Endes damit das sie so zu sagen GEGANGEN wurde.

Ihr wurde unterstellt das sie im Betrieb Dokumente gefälscht – mainipuliert hätte.

Das hatte sie natürlich nie getan, doch ihre Vorgesetzten schenkten den zwei Kollegen die diese Behauptung aufgestellt hatten Glauben.

Bei dieser Geschichte wurden für mich sehr starke parallelen zu meinem Fall ersichtlich,

die auch in vielen anderen Fällen von denen mir berichtet wurde immer wieder heraus stachen. 

Also WTF ist hier los?

Sie ging aus dem Betrieb mit dem Ruf eine Mitarbeiterin gewesen zu sein, die dem Unternehmen finanziellen Schaden zugeführt hatte. Also als eine Person die sich somit auch rechtlich nicht korrekt verhalten hatte.

Der wahre Hintergrund war jedoch das einer der beiden Herrn auf Ablehnung bei seinen Annäherungs Versuchen gestoßen war. Die Frau wurde dann von ihm im Betrieb als arogante und oberflächliche Schl… hingestellt. Das steigerte sich langsam immer mehr, und diese falschen Behauptungen waren noch die harmloseren Gerüchte die verbereitet wurden.

Arbeitstechnische Sabotagen, Sticheleien, gepaart mit anzüglichen Bemerkungen sexuellen Anspielungen und das über Jahre mit ansteigender Intensität.

Ihr Ruf im Betrieb wurde schleichend zerstört und letzten Endes mit den Dokumenten Fälschungs Behauptungen besiegelt.

Auf meine Frage wieso sie sich das alles so lange Gefallen hat lassen, antwortet sie mir das sie einerseits einfach Angst um ihren Job gehabt hatte, aber auch anderseits einfach nichts dagegen gemacht wurde als sie sich bei ihrem Chef, über das Problem mehrfach äußerte.

Die beiden Herren (die Mobber) waren in freundschaftlichen Umgang mit dem Chef bzw. genossen sein Vertrauen. Als sie versuchte diesen deutlich zu machen das es Schwierigkeiten mit den zwei Kollegen im Betrieb gab, stieß sie dann auf taube Ohren.

Sie wurde nicht erst genommen und als Überempfindlich hingestellt.

Die Folgen waren, das sie über Jahre Nachts nicht schlafen konnte und sie regelrecht

Schweiß Ausbrüche bekam, bei den Gedanken in die Arbeit fahren zu müssen.

Und das nur wegen diesen zwei Kollegen. Dem Typen der auf Ablehnung bei seinen Annäherungs Versuchen gestoßen war und seinem Freund, der natürlich bei den Schikanen und Lästerungen immer ordentlich mit half.

Den Job selbst hat sie geliebt und sie wollte Karriere im Betrieb machen. Sie dachte wenn sie einfach ihre Arbeitsleistung für sich sprechen lässt, wird das früher oder später von den Vorgesetzten belohnt werden müssen.

Das alles waren sehr starke Parallelen zu meiner Geschichte. Mit dem Unterschied das diese Frau sich nicht so konsequent und wehement gegen diese Art von Machenschaften zur Wehr gesetzt hatte. Sie hatte einfach nicht den Mut den Mobber offen auf sein Verhalten anzusprechen. 

In meinem, und in dem Fall dieser Frau, führte es trotz dieser Unterschiedlichen Vorgangsweise gegen das Verhalten des Kollegen zum selben Ergebnis. Wir beide verloren unsere Jobs.

Was die Bedeutung des Arbeitgebers und der Vorgesetzten in Bezug auf die Verantwortung gegenüber Mitarbeitern sehr deutlich zeigt.

Logischerweise gibt es bei Mobbing gibt NICHT NUR ZWEI BETEILIGTE, sondern IMMER DREI.

 

 

Den der Mobbt, der welcher Gemobbt wird und den der das Mobbing zulässt. Somit angefangen bei den Kollegen, aber in erster Line den Vorgesetzten und Arbeitgebern.

 

Diese Ereignisse sind nun für diese Frau mittlerweile einige Jahre her, und sie berichtete mir das für sie dennoch alles was sich im Betrieb ereignet hatte, trotzdem für sie nicht das schlimmste gewesen ist.

Viel schlimmer war für sie, das sie nachdem sie die Firma verlassen hatte, sie einfach nicht mehr normal in die Öffentlichkeit gehen konnte. Sie hatte Angst jemanden aus ihrem ehemaligen Betrieb über den Weg zu laufen.

Nicht etwa diesen Zwei Kollegen (Mobbern), sondern den anderen. Sie konnte den Gedanken nicht ertragen, das sie in so einem falschen Licht gesehen wurde. Die falschen Behauptungen wurden auch nachträglich im Betrieb noch schön breit getreten, was natürlich für sie die Situation um so mehr verschlimmerte, da sie auch mit vielen Kollegen privat in guten Kontakt gewesen ist. Sogar teilweise Befreundet war.

Diese Falschen Behauptungen waren so zerstörerisch auf ihren Ruf, das ihr ebenfalls wie bei mir in meinem Fall, nicht einmal ein Arbeitszeugnis von ihrem Arbeitgeber ausgestellt bekam, als sie dieses beantragt hatte.

Das führte dann auch dazu das ihr die Suche nach einem neuen Job extrem erschwert wurde. Sie hatte nicht so wie ich das Glück einfach in den Betrieb zurück spazieren zu können in dem sie zuvor gearbeitet hatte und wo ihre wahren Eigenschaften bekannt waren.

Sie hatte nicht das Glück in einen Betrieb zurück kehren zu können wo ihr Ruf nicht durch Mobbing zerstört wurde.

Ich Lebensmut war dadurch gebrochen worden und sie fiel in eine tiefe Depression.

Gedanken über Selbstmord fielen ihr immer öfter in den Sinn.

Nur durch gute Freunde und eine psychologische Behandlung kam sie langsam wieder auf die Beine. 

Nach über zwei Jahren konnte sie erst wieder in einen neuen Job starten. In diesem ist sie mittlerweile auch sehr erfolgreich und auch weiter aufgestiegen.

 

 

Das Unternehmen in welchen sie gemobbt wurde gibt es übrigens nicht mehr. Es ist und Konkurs gegangen.

Konkurs durch Mobber im Betrieb?

Das war eine der vielen Geschichten die ich in den letzten Tagen und Wochen zu hören und zu lesen bekam.

Also WTF ist hier los?!

Nachdenklich stimmt mich vor allem dabei, das es immer wieder diese Parallelen zu dem gibt was ich erleben musste. Also vor allen die hohe Anzahl des Mobbings mit Gerüchten und Unwahrheiten. Was bedeutet dies für das Rechtssystem eines Landes?

In dem Fall dieser jungen Dame konnte sie sich in ihrer Situation in der sie damals war nicht rechtlich dagegen wehren. Sie war natürlich dem finanziellen Druck durch die Arbeitslosigkeit ausgeliefert und somit auch Zeitlichen Druck welcher ihr eine Klage gegen den Arbeitgeber auf Verletzung seiner Fürsorgepflicht oder eine Anzeige gegen diesen Kollegen wegen Verleumdung unmöglich machte.

Ihre wirtschaftliche Existenz hing an einem Seidenen Faden und machte ihr das von diesen Punkt somit unmöglich.

Psychisch hatte sie auch ohnehin nicht mehr die Kraft für einen solchen Aufwand.

 

Weiter stimmt mich sehr nachdenklich das keiner der Personen mit denen ich schreiben und reden durfte selbst an die Öffentlichkeit mit ihren Erlebnissen gehen wollte.

 

Interessanterweise ist hier bei ihnen ein Schamgefühl zu erkennen, was ich überhaupt nicht verstehen kann. An dieser Stelle muss ich sagen!

NEIN, ihr müsst euch für nichts schämen! Es sind andere die sich schämen müssen!

Nicht nur moralisch sondern besonders rechtlich!

Je mehr Leute an die Öffentlichkeit gehen um so besser für uns alle! Nur so wird es zu einer Verbesserung des Problems kommen, das hier bei uns in Österreich und Deutschland offensichtlich sehr drastisch ist, aber einfach nicht wahr genommen werden will von der Politik.

In anderen Ländern wurden bereis seit Langen Gesetzte gegen Mobbing eingeführt und das sollte doch auch unsern Politikern zu denken geben.

Gesetzte sind dazu da um Menschen zu schützen.

Der Druck in den Arbeitswelt hat sich in den letzen Jahren immer mehr verstärkt. Die Zeiten werden immer härter und der Konkurrenz Druck immer größer.

Das führt offensichtlich dazu, das bestimmte Mitmenschen dazu verleitet werden Dinge zu tun die Schaden verursachen. Schaden aus menschlicher Sicht und Schaden aus wirtschaftlicher Sicht.

Also wo bitte ist das Gesetz um die Menschen vor diesen Schäden zu schützten?

 

Greifen die vorhanden Strafgesetze bei Mobbing im allgemeinen gesehen? Oder zumindest bei Mobbing durch Rufschädigung und der Behauptung falscher Tatsachen? 

Ich denke nicht ausreichend genug bzw. vielleicht werden sie nicht konsequent genug umgesetzt.

Denn ansonsten würde es nicht so viele Geschädigte durch Mobbing geben. 

Als Beispiel für die wirtschaftlichen Schäden. Die Frau aus der Gesichte hier war über 2 Jahre Arbeitslos!

 

Diese für mich doch große Menge an Menschen, die hier meinen eigentlich sehr kleinen Blog zu diesen Thema gefunden haben, ist auf der einen Seite erschreckend.

Anderseits freut es mich so auch Bestätigung zu finden in dem was ich hier mache.

Es festigt mich in dem Gedanken das es gut ist zu diesen Thema zu bloggen.

 

 

 

 

 

Spannendes Interview zum Thema Mobbing

Interview zu Thema Mobbing

 

Das ich diesen Podcast hier auf meinem Blog zeigen kann freut mich ganz besonders. Mir ist es gelungen mit einer langjährigen Betriebsrätin, eines großen Österreichen Unternehmens ein Interview zu Thema Mobbing zu erhalten.

Hier kann man wissenswertes darüber erfahren von einer Person die sich damit beruflich

natürlich auseinander setzten muss. Ich erzähle dabei auch von der Gesichte die ich erleben musste.

Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

 

Die weiße Weste

Die  weiße  West

Ich habe heute ein längeres Telefon Gespräch mit einem ehemaligen Kollegen und Freund über meine Webseite geführt. Und es ist die Frage auf getaucht ob ich mich nicht etwas mit dem Aufwand übernehme 😉

Dazu kann ich nur sagen:

Nööö 😉 Ich habe Spaß an diesen Blog und mir macht es Spaß professionell zu arbeiten. Wenn ich etwas mache, dann mache ich es richtig 🙂

Dieses Gespräch war sehr interessant und hat mich auch zu folgenden bewegt hier fest zu halten.

Ich will hier mit diesen Blog niemanden schlecht machen oder mich selbst als den

Mann mit der weißen Weste darstellen.

Nein das ist nicht der Sinn und Zweck. Ich habe mich sicher auch nicht bei allen

korrekt verhalten mit dem was ich getan habe. Das ist aber auch nicht das Problem und war vor allem nie ein Problem in der Arbeit. Es wurde so von bestimmten Personen vermittelt und es wurde auch vermittelt das ich über rechtlich Grenzen gegangen bin.

Und so geht es einfach nicht! Hier muss die Wahrheit ans Licht kommen.

Daher habe ich hier auch alles jetzt richtig gestellt in meinem Blog.

Es wurden dann auch später noch andere Menschen mit verurteilt. Mit Aussagen wie:

Mann hätte zu viel von mir abgefärbt.

Wenn ihr schon der Meinung seit das ich hier der Böse Mann bin, dann macht bitte

nicht noch andere schlecht mit solchen Aussagen! Leute die ihren Job besser gemacht haben als die meisten anderen.

Schöne Grüsse an dieser Stelle an diese Person, welche diese Aussage im Jänner 2013 gegenüber einem Mitarbeiter des Unternehmens geäußert hatte. 😉

Meist wenn alle auf einen los gehen, ist das ein Hinweis das etwas gewaltig nicht stimmt.

Jeder der mit dem Finger auf andere zeigt sollte sich bewusst sein das er gleichzeitig mit 3 Fingern auf sich selbst zeigt.

Solche Ereignisse wie ich sie erlebt hatte und wie sie unzählige andere da draußen in der Welt erleben, und erlebt haben, zeigen das es hier Bedarf gibt dagegen zu handeln.

Ich will mit dieser Seite viel mehr gewissen Leuten die Möglichkeit geben in den Spiegel zu sehen und so auch wichtige Informationen bieten.

Dazu dient diese Webseite. Und nicht um mich als den Super Hero mit der Blüten Weißen Weste hin zustellen.

Hier geht es um das ERKENNEN eines Problems, welches uns alle betrifft. Nicht nur in Bezug auf meinen Fall, sondern generell.

Eines Problems welches die Arbeit und unsere Gesellschaft an sich betrifft.

Quiz Frage. Was wird das wohl sein?

Zeugen bitte meldet euch

Zeugen  bitte  meldet  euch

Dieser Beitrag ist jetzt wieder an meine ehemaligen Neuhauser Kollegen gerichtet.

Laut der Geschäftsführung dürfte es Mitarbeiter gegeben haben die gesehen haben,

dass in Nina S. in der Arbeit beschimpft und beleidigt habe.

Diese Zeugen haben jetzt die Möglichkeit hier offen in den Kommentaren zu schreiben mit

welchen Schimpfwörtern und Beleidigungen ich das gemacht haben muss.

Schreibt einfach was und wann ich gemacht habe.

Weiters bitte ich hiermit auch Pamela D. die Abteilungsleitern offen zu schrieben

was sie beim Betriebsleiter und beim zweiten Geschäftsführer erzählt hat im Zeitraum November – Dezember 2013.

Diese Fragen sind für mich und diverse andere ehemalige Kollegen die noch immer im Betrieb arbeiten sicher sehr interessant zu beantworten.

Mehr dazu hier im Video unten.

Im Video habe ich einen kleinen Fehler gemacht. Ich habe natürlich erst im Sommer 2014 mit der Firma Kontakt aufgenommen und nicht 2013.

 Zeugen  von  Nina S.  gesucht

Zwischen durch etwas Erfreuliches

Heute habe ich einen Rsa Brief gleich am Morgen von der Post abgeholt. Meine Verleumdungsanzeige gegen diese nette Ex Kollegin ist endlich von der Staatsanwaltschaft vor eine Richterin geleitet worden. Jetzt nochmal alles Begründen und hoffen das es bald los geht. Es wäre doch jetzt ganz gut wenn endlich ein paar Leute befragt bzw. vernommen werden.

Für morgen habe ich einen Termin mit einer ehemaligen Betriebsrätin vereinbart. Sie hat unter anderem auch ein Buch zum Thema Mobbing geschrieben.  Es soll ein Interview werden welches ich hier im Blog veröffentlichen will. Es freut mich ganz besonders das diese Person sich dazu bereit erklärt hat, und mir dies ermöglicht.

Ein Krimi für mich

Ich habe vor einer Woche eine E- Mail an Markus Neuhauser, meinen ehemaligen

Arbeitgeber selbst geschrieben und eine Empfangsbestätigung mit versendet. Diese ist bis heute nicht bei mir eingelangt.

Also muss ich annehmen das meine Nachricht möglicherweise im Spam gelandet ist oder

meine E – Mail Adresse vielleicht sogar zufällig unter Spam eingetragen wurde und

mir die Kontaktaufnahme zu Mitarbeitern in der Firma nicht Möglich zu machen, oder den Kontakt zu Markus Neuhauser selbst ?

In diesen Zusammenhang fällt mir wieder ein netter Brief ein, den ich im Sommer letzen Jahres von der Firma erhalten habe.

Aber das würde jetzt hier zu weit aus schweifen und daher spare ich mir den Inhalt dieses Briefes für einen anderen Beitrag auf.

In meiner Nachricht habe ich wiederholt gebeten bei der Aufklärung der Angelegenheit betreffend meiner

Ex- Kollegin mit zu helfen um mir die rechtlichen Schritte gegen diese doch etwas zu erleichtern. Für mich ist dies unter anderem ein Wichtiger Punkt  gewesen warum ich diese Nachricht geschrieben habe. Weiter wollte ich die Firma so auch über meine Seite hier informieren, damit Sie nicht glaubt ich würde hier etwas hinter dem Rücken der Firma machen. Und vielleicht sogar auf die Idee kommt das es sich hierbei um Rufschädigung handelt mit dem was ich hier auf meiner Seite dem AM Magazin schreibe.

Um also sicher gehen zu können das Markus Neuhauser meine Nachricht erhält, habe ich Ihm diese noch einmal jetzt über meine Andere E-Mail Adresse gesendet. Die von arbeitundmobbing.com und den AM Magazin.

Es beleibt also spannend ob die Firma sich endlich bereit erklärt mit mir über die Vorfälle zu reden.

Ich glaube das es verständlich ist das ich genau erfahren will WANN, und WAS diese nette Ex-Kollegin über mich behauptet hat.  Sie hatte mich schließlich als Straftäter hin gestellt. Als Stalker und noch dazu ein tolles Märchen um ihre Behauptung gestrickt.

Was diese Ex-Kollegin behauptet haben dürfte weiß ich ja mittlerweile, diese Information habe ich bereits, aber es wäre doch sehr interessant dies mit den Personen bei denen diese falschen Behauptungen aufgestellt wurden direkt ab zu gleichen. Also  meinen ehemaligen Vorgesetzten.

Was könnten die Gründe dafür sein warum eine Unternehmen in so einem Fall nicht offen mit dem Betroffenen darüber reden kann? Ich für meine Teil kann hier keine Grund erkennen.