WTF…. Was is hier los?

WTF… Was ist hier eigentlich los?

 

WTF… das ist der Gedanke der mir in den letzten Tagen immer wieder gekommen ist. Einerseits da jetzt hier immer mehr gewisse Dinge klar wurden in meinen Fall des Problems mir einer sehr netten EX- Kollegin

Anderseits durch andere Personen mit denen ich in den letzen Tagen Kontakt hatte.

 

Also WTF in was für einer Welt leben wir hier? Hat sich die Gesellschaft in den Letzen Jahren so sehr in Bezug auf moralische Werte und Rechtsempfinden zum negativen entwickelt? Oder war es schon immer so und ich habe es bist jetzt einfach nur nicht mit bekommen?

Es ist unglaublich wie viele Menschen es da draußen gibt die mit Mobbing zu tun gehabt haben, also so etwas am eigenen Leibe zu spüren bekamen. Meine Erlebnisse sind regelrecht harmlos gegen die Geschichten die ich unter anderem durch den Kontakt zu Mobbing Opfern im Rahmen meines Blogs hier zu hören und zu lesen bekam. Zumindest im Ausmaß der Zeiträume denen Leute sich Mobbing aussetzen haben lassen.

Und das ist absolut erschreckend für mich. Vor allem weil es sich hier um einen doch sehr kleinen Blog handelt, und sich dennoch so viele Leute bei mir zu diesen Thema melden.

In den letzen 2 Wochen sind 13 Mails in meinem Postfach gelandet.

Ein ganz spezieller Fall hat mich besonders berührt. Die Geschichte einer sehr netten, bildhübschen, hoch intelligenten, jungen Frau.

 

 

Sie wurde über Jahre von 2 Kollegen im Betrieb regelrecht gequält und schikaniert.

5 Jahre dauerte dieses Martürium, und endete letzen Endes damit das sie so zu sagen GEGANGEN wurde.

Ihr wurde unterstellt das sie im Betrieb Dokumente gefälscht – mainipuliert hätte.

Das hatte sie natürlich nie getan, doch ihre Vorgesetzten schenkten den zwei Kollegen die diese Behauptung aufgestellt hatten Glauben.

Bei dieser Geschichte wurden für mich sehr starke parallelen zu meinem Fall ersichtlich,

die auch in vielen anderen Fällen von denen mir berichtet wurde immer wieder heraus stachen. 

Also WTF ist hier los?

Sie ging aus dem Betrieb mit dem Ruf eine Mitarbeiterin gewesen zu sein, die dem Unternehmen finanziellen Schaden zugeführt hatte. Also als eine Person die sich somit auch rechtlich nicht korrekt verhalten hatte.

Der wahre Hintergrund war jedoch das einer der beiden Herrn auf Ablehnung bei seinen Annäherungs Versuchen gestoßen war. Die Frau wurde dann von ihm im Betrieb als arogante und oberflächliche Schl… hingestellt. Das steigerte sich langsam immer mehr, und diese falschen Behauptungen waren noch die harmloseren Gerüchte die verbereitet wurden.

Arbeitstechnische Sabotagen, Sticheleien, gepaart mit anzüglichen Bemerkungen sexuellen Anspielungen und das über Jahre mit ansteigender Intensität.

Ihr Ruf im Betrieb wurde schleichend zerstört und letzten Endes mit den Dokumenten Fälschungs Behauptungen besiegelt.

Auf meine Frage wieso sie sich das alles so lange Gefallen hat lassen, antwortet sie mir das sie einerseits einfach Angst um ihren Job gehabt hatte, aber auch anderseits einfach nichts dagegen gemacht wurde als sie sich bei ihrem Chef, über das Problem mehrfach äußerte.

Die beiden Herren (die Mobber) waren in freundschaftlichen Umgang mit dem Chef bzw. genossen sein Vertrauen. Als sie versuchte diesen deutlich zu machen das es Schwierigkeiten mit den zwei Kollegen im Betrieb gab, stieß sie dann auf taube Ohren.

Sie wurde nicht erst genommen und als Überempfindlich hingestellt.

Die Folgen waren, das sie über Jahre Nachts nicht schlafen konnte und sie regelrecht

Schweiß Ausbrüche bekam, bei den Gedanken in die Arbeit fahren zu müssen.

Und das nur wegen diesen zwei Kollegen. Dem Typen der auf Ablehnung bei seinen Annäherungs Versuchen gestoßen war und seinem Freund, der natürlich bei den Schikanen und Lästerungen immer ordentlich mit half.

Den Job selbst hat sie geliebt und sie wollte Karriere im Betrieb machen. Sie dachte wenn sie einfach ihre Arbeitsleistung für sich sprechen lässt, wird das früher oder später von den Vorgesetzten belohnt werden müssen.

Das alles waren sehr starke Parallelen zu meiner Geschichte. Mit dem Unterschied das diese Frau sich nicht so konsequent und wehement gegen diese Art von Machenschaften zur Wehr gesetzt hatte. Sie hatte einfach nicht den Mut den Mobber offen auf sein Verhalten anzusprechen. 

In meinem, und in dem Fall dieser Frau, führte es trotz dieser Unterschiedlichen Vorgangsweise gegen das Verhalten des Kollegen zum selben Ergebnis. Wir beide verloren unsere Jobs.

Was die Bedeutung des Arbeitgebers und der Vorgesetzten in Bezug auf die Verantwortung gegenüber Mitarbeitern sehr deutlich zeigt.

Logischerweise gibt es bei Mobbing gibt NICHT NUR ZWEI BETEILIGTE, sondern IMMER DREI.

 

 

Den der Mobbt, der welcher Gemobbt wird und den der das Mobbing zulässt. Somit angefangen bei den Kollegen, aber in erster Line den Vorgesetzten und Arbeitgebern.

 

Diese Ereignisse sind nun für diese Frau mittlerweile einige Jahre her, und sie berichtete mir das für sie dennoch alles was sich im Betrieb ereignet hatte, trotzdem für sie nicht das schlimmste gewesen ist.

Viel schlimmer war für sie, das sie nachdem sie die Firma verlassen hatte, sie einfach nicht mehr normal in die Öffentlichkeit gehen konnte. Sie hatte Angst jemanden aus ihrem ehemaligen Betrieb über den Weg zu laufen.

Nicht etwa diesen Zwei Kollegen (Mobbern), sondern den anderen. Sie konnte den Gedanken nicht ertragen, das sie in so einem falschen Licht gesehen wurde. Die falschen Behauptungen wurden auch nachträglich im Betrieb noch schön breit getreten, was natürlich für sie die Situation um so mehr verschlimmerte, da sie auch mit vielen Kollegen privat in guten Kontakt gewesen ist. Sogar teilweise Befreundet war.

Diese Falschen Behauptungen waren so zerstörerisch auf ihren Ruf, das ihr ebenfalls wie bei mir in meinem Fall, nicht einmal ein Arbeitszeugnis von ihrem Arbeitgeber ausgestellt bekam, als sie dieses beantragt hatte.

Das führte dann auch dazu das ihr die Suche nach einem neuen Job extrem erschwert wurde. Sie hatte nicht so wie ich das Glück einfach in den Betrieb zurück spazieren zu können in dem sie zuvor gearbeitet hatte und wo ihre wahren Eigenschaften bekannt waren.

Sie hatte nicht das Glück in einen Betrieb zurück kehren zu können wo ihr Ruf nicht durch Mobbing zerstört wurde.

Ich Lebensmut war dadurch gebrochen worden und sie fiel in eine tiefe Depression.

Gedanken über Selbstmord fielen ihr immer öfter in den Sinn.

Nur durch gute Freunde und eine psychologische Behandlung kam sie langsam wieder auf die Beine. 

Nach über zwei Jahren konnte sie erst wieder in einen neuen Job starten. In diesem ist sie mittlerweile auch sehr erfolgreich und auch weiter aufgestiegen.

 

 

Das Unternehmen in welchen sie gemobbt wurde gibt es übrigens nicht mehr. Es ist und Konkurs gegangen.

Konkurs durch Mobber im Betrieb?

Das war eine der vielen Geschichten die ich in den letzten Tagen und Wochen zu hören und zu lesen bekam.

Also WTF ist hier los?!

Nachdenklich stimmt mich vor allem dabei, das es immer wieder diese Parallelen zu dem gibt was ich erleben musste. Also vor allen die hohe Anzahl des Mobbings mit Gerüchten und Unwahrheiten. Was bedeutet dies für das Rechtssystem eines Landes?

In dem Fall dieser jungen Dame konnte sie sich in ihrer Situation in der sie damals war nicht rechtlich dagegen wehren. Sie war natürlich dem finanziellen Druck durch die Arbeitslosigkeit ausgeliefert und somit auch Zeitlichen Druck welcher ihr eine Klage gegen den Arbeitgeber auf Verletzung seiner Fürsorgepflicht oder eine Anzeige gegen diesen Kollegen wegen Verleumdung unmöglich machte.

Ihre wirtschaftliche Existenz hing an einem Seidenen Faden und machte ihr das von diesen Punkt somit unmöglich.

Psychisch hatte sie auch ohnehin nicht mehr die Kraft für einen solchen Aufwand.

 

Weiter stimmt mich sehr nachdenklich das keiner der Personen mit denen ich schreiben und reden durfte selbst an die Öffentlichkeit mit ihren Erlebnissen gehen wollte.

 

Interessanterweise ist hier bei ihnen ein Schamgefühl zu erkennen, was ich überhaupt nicht verstehen kann. An dieser Stelle muss ich sagen!

NEIN, ihr müsst euch für nichts schämen! Es sind andere die sich schämen müssen!

Nicht nur moralisch sondern besonders rechtlich!

Je mehr Leute an die Öffentlichkeit gehen um so besser für uns alle! Nur so wird es zu einer Verbesserung des Problems kommen, das hier bei uns in Österreich und Deutschland offensichtlich sehr drastisch ist, aber einfach nicht wahr genommen werden will von der Politik.

In anderen Ländern wurden bereis seit Langen Gesetzte gegen Mobbing eingeführt und das sollte doch auch unsern Politikern zu denken geben.

Gesetzte sind dazu da um Menschen zu schützen.

Der Druck in den Arbeitswelt hat sich in den letzen Jahren immer mehr verstärkt. Die Zeiten werden immer härter und der Konkurrenz Druck immer größer.

Das führt offensichtlich dazu, das bestimmte Mitmenschen dazu verleitet werden Dinge zu tun die Schaden verursachen. Schaden aus menschlicher Sicht und Schaden aus wirtschaftlicher Sicht.

Also wo bitte ist das Gesetz um die Menschen vor diesen Schäden zu schützten?

 

Greifen die vorhanden Strafgesetze bei Mobbing im allgemeinen gesehen? Oder zumindest bei Mobbing durch Rufschädigung und der Behauptung falscher Tatsachen? 

Ich denke nicht ausreichend genug bzw. vielleicht werden sie nicht konsequent genug umgesetzt.

Denn ansonsten würde es nicht so viele Geschädigte durch Mobbing geben. 

Als Beispiel für die wirtschaftlichen Schäden. Die Frau aus der Gesichte hier war über 2 Jahre Arbeitslos!

 

Diese für mich doch große Menge an Menschen, die hier meinen eigentlich sehr kleinen Blog zu diesen Thema gefunden haben, ist auf der einen Seite erschreckend.

Anderseits freut es mich so auch Bestätigung zu finden in dem was ich hier mache.

Es festigt mich in dem Gedanken das es gut ist zu diesen Thema zu bloggen.